Altersvorsorge Selbstständige – viele fürchten um ihre Altersversorgung

Über den Verkauf der eigenen Firma wird die Altersvorsorge Selbsständige gesichert.
Selbstständige sichern die Altersvorsorge Selbstständige über den Verkauf ihrer Firma.

(verpd) Der Großteil der Selbstständigen in Deutschland macht sich um die finanzielle Absicherung im Alter Sorgen. Mit dem Verkauf der eigenen Firma will etwa 50 Prozent der Selbstständigen den eigenen Ruhestand sichern, also zur Altersversorgung Selbstständige nutzen.

Konkret sind das 62 Prozent der Selbstständigen und Freiberufler. Diese machen sich Gedanken bzgl. der finanzielle Absicherung im Ruhestand. Es sind bei den Frauen sogar 68 Prozent und 59 Prozent bei den Männern.

Von den Befragten sind nur 28 Prozent wirklich angstfrei, wenn es um die Altersvorsorge Selbstständige geht. Keine Angst vor der finanziellen Situation im Alter haben nur 28 Prozent der weiblichen und 37 Prozent der männlichen Teilnehmer an der Umfrage.

Die repräsentative Befragung wurde im Auftrag der Quirin Privatbank AG im März und April 2019 bundesweit durchgeführt. Es wurden dazu 1.008 Selbstständige und Freiberufler in Deutschland befragt. Das Marktforschungsinstitut Yougov Deutschland GmbH nahm die Befragung vor.

Altersvorsorge Selbstständige - 50 Prozent soll Firmenverkauf zur Rente beisteuern

Die Hälfte der Selbstständigen schätzen die Bedeutung des Verkaufserlöses für ihre Firma auf knapp die Hälfte, nämlich auf 48 Prozent aller bisherigen Rücklagen zur Alterssicherung. Von 50 bis 74 Prozent ihrer Altersversorgung gehen 22 Prozent der Befragten aus. Sie planen den Erlös aus dem Verkauf ihrer Firma zur Altersversorgung Selbstständige.

16 Prozent rechnen mit 25 bis 49 Prozent. 13 Prozent der Befragten nannten fünf bis 24 Prozent und ebenfalls 13 Prozent rechnen mit mehr als 75 Prozent.

Es geht  aber jeder siebte Unternehmer von einer Wertminderung seiner Firma in den nächsten Jahren aus.

Die fehlende konkrete Planung des Verkaufs steht aber im Widerspruch zur Bedeutung des Verkaufs und damit zur Absicherung der Altersvorsorge Selbstständige.

So möchten über 50 Prozent der Teilnehmer an der Befragung keinen Termin zum Verkauf der Firma abgeben.

Nur 23 Prozent der Firmeninhaber halten es für möglich, das eigene Unternehmen an keinen Familienangehörigen zu veräußern. Der Verkauf ist für jeden dritten der Teilnehmer nach eigenen Angaben weniger emotional und würde „sehr oder eher leichtfallen“.

Nur jeder fünfte Firmeninhaber plant mit der Selbstständigkeit den Verkauf des Unternehmens die Altersvorsorge für Selbstständige.

Altersvorsorge Selbstständige - Deutliche Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern

Bei den Selbstständigen gibt es auch große Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern. 42 Prozent der selbstständigen Frauen erzielen einen Jahresumsatz von weniger als 50.000 Euro. Bei den selbstständigen Männern sind es nur 29 Prozent.

Für die individuelle Altersvorsorge ist es wichtig zu wissen, mit welchem Einkommen man im Rentenalter rechnen kann.

Mit einzuplanen sind hier die eventuell möglichen gesetzlichen Rentenansprüche. Diese Ansprüche kann man vor Beginn der Selbstständigkeit oder als gesetzlich rentenversicherungs-pflichtiger Selbstständiger erworben haben.

So ist es wichtig zu wissen, wie hoch das Haushaltseinkommen im Alter sein muss, damit der gewohnte Lebensstandard gehalten werden kann. Bei der Berechnung und der Wahl der passenden Altersvorsorge Selbstständige unterstützen Sie die Versicherungsmakler von Finanzkompass Leipzig. Vereinbaren über Kontakt ihren persönlichen Beratungstermin.