Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit - Das eigene Risiko, berufsunfähig zu werden

Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit - jeder sollte sich mit dem Thema beschäftigen.
Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit - Die Absicherung ist für jeden wichtig.

(verpd) Durch eine Erkrankung oder einen schweren Unfall besteht auch schon in jungen Jahren das Risiko seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können. Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit? Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) empfiehlt ein Online-Tool zur Ermittlung des persönlichen Risikos einer Berufsunfähigkeit oder Erwerbunfähigkeit im Vergleich zur Bevölkerung in Deutschland.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das trifft besonders auf das Leben zu. Auch wenn man sich redlich bemüht seine Träume und Wünsche umzusetzen. Eine Krankheit oder ein schwerer Unfall verändern alles.

Doch das Risiko ist nicht bei jedem gleich hoch.  Die Gefahr im Berufsleben wegen einer psychischen oder physischen Erkrankung den ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben zu können, ist von Arbeitnehmer zu Arbeitnehmer sehr verschieden.

Das Onlinetool des Deutschen Instituts für Altersvorsorge GmbH (DIA) auf www.wie-ist-mein-bu-risiko.de bietet jedem Bürger kostenlos und anonym die Möglichkeit, sein durchschnittliches Risiko einer Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit ermitteln zu lassen

Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit - Schätzwerte basieren auf Studien und Statistiken

Um das Risiko der Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit berechnen zu können, müssen unter anderem das Alter, das Geschlecht, der Familienstand, die Berufsgruppe und die körperliche Belastung im Alltag eingegeben werden.

Weiterhin sind allgemeine Fragen zum Geschlecht, Gewicht und auch zum Alkohol- und Tabakkonsum zu beantworten. Laut dem Anbieter DIA sind die ermittelten Werte eine modellhafte Annahme. Mit dem Ergebnis erfährt der Teilnehmer, wie sich die abgefragten Kriterien und Risiken auf sein Berufsleben auswirken können. Der Teilnehmer erfährt auch, wie hoch die Wahrscheinlich eine Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit für ihn ist.

Grundlage des Online-Tools sind verschiedene Studien und Statistiken zum Thema Erwerbsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit.

Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit - Drohende Einkommenseinbußen

Die Teilnehmer erfahren auch, wie groß mögliche Versorgungslücken sind. Selbst wenn Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente vorliegen würde.

Gesetzlichen Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente hat nur, wer fünf Jahre gesetzlich rentenversichert ist. Und krankheits- oder unfallbedingt nicht oder nur eingeschränkt – weniger als sechs Stunden am Tag – irgendeiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann.

Konkret: Wenn eine Person noch mindestens sechs Stunden am Tag arbeiten kann, auch wenn es eine schlechter bezahlter Arbeit im Vergleich zur früheren Tätigkeit ist, hat diese keinen Anspruch auf eine gesetzliche Rente.

Wenn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente einer Person zusteht, muss sich diese im Vergleich zum bisherigen Einkommen mit hohen finanziellen Einbußen abfinden.

Ist keine Erwerbstätigkeit mehr möglich ist, beträgt die gesetzliche Rente Erwerbsminderung, sofern er einen Anspruch darauf hat, in der Regel weit weniger als die Hälfte des bisherigen Arbeitseinkommens.

Die freien Versicherungsmakler von Finanz-Kompass informieren Sie zu allen Fragen Erwerbsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit.

Es werden im Gespräch gemeinsam mit Ihnen die Einkommenslücken im Falle einer Berufs- oder Erwerbsminderung ermittelt.

Wir beraten Sie zu Lösungen der privaten Absicherung. Über Kontakt teilen Sie uns bitte Ihren Beratungsbedarf mit.