Private Unfallversicherung - Die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle ist gestiegen

Mit einer privaten Unfallversicherung ist man vor den finanziellen Folgen eines Unfalls geschützt.
Die private Unfallversicherung bietet finanzielle Sicherheit.

(verpd) Nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes gab es letztes Jahr knapp 2,64 Millionen Verkehrsunfälle und damit fast 7.000 Unfälle weniger als im Jahr zuvor. Im Gegensatz dazu hat die Zahl der schweren Verkehrsunfälle mit Verletzten oder Getöteten um fast zwei Prozent auf nicht ganz 308.600 Unfälle zugenommen. Zum ersten Mal seit 2014 gab es damit einen Rückgang bei den Verkehrsunfällen, aber ebenso den zweithöchsten Wert seit 1991. Die private Unfallversicherung schützt vor den möglichen finaziellen Folgen nach einem schweren Verkehrsunfall.

Private Unfallversicherung - Nahezu 400.000 bei Unfällen verletzte oder getötete Personen

Aufgeschlüsselt ereigneten sich 2018 nach der vorläufigen Destatis-Statistik 2,33 Millionen Verkehrsunfälle, bei denen es nur Sachschäden gab, aber über  308.550 Verkehrsunfälle mit verletzten Personen oder getöteten Verkehrsteilnehmern.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Sachschaden ist im Jahr 2018 gegenüber 2017 um etwa 0,5 Prozent gesunken. Dagegen hat die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden um fast 2,0 Prozent zugenommen – 2017 waren es noch knapp 302.660 Unfälle mit Personenschäden. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden war seit 2009 – damals waren es knapp 310.810 Verkehrsunfälle mit Verletzten oder Getöteten – nicht mehr so hoch wie im Jahr 2018.

Die Zahl der Personen, die bei Verkehrsunfällen gesundheitliche Schäden erlitten haben, ist von über 393.490 Menschen im Jahr 2017 auf voraussichtlich fast 399.070 Personen im Jahr 2018 um etwa 1,7 Prozent angestiegen. Konkret gab es im Jahr 2018 etwa 3.270 Verkehrstote und 395.800 bei Verkehrsunfällen Verletzte.

Konkret sind das rund 90 Verkehrstote (plus 2,8 Prozent) und 5.490 Verletzte (plus 1,4 Prozent) mehr als im Vorjahr. Seit 2015 ist das zudem die höchste Anzahl an Verkehrstoten; damals kamen fast 3.460 Personen bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Private Unfallversicherung - Sicherheit rund um die Uhr

Um sich gegen mögliche finanzielle Folgen aus Unfallverletzungen abzusichern, empfiehlt sich die Beratung durch einen Versicherungsexperten. Denn bei längerer Arbeitsunfähigkeit oder sogar Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit durch einen Unfall kann es schnell zu Einkommensausfällen kommen, die von der gesetzlichen Absicherung nicht ausgeglichen werden.

Zusätzlich können weitere Kosten anfallen. Ein Umbau zur behindertengerechten Wohnung wird ebenfalls nicht von der Sozialversicherung getragen. Für alle Bevölkerungsgruppen - Arbeitnehmer, Selbstständige, Hausfrauen und -männer oder Kinder – bietet die Versicherungswirtschaft deshalb eine Vielzahl individuell anpassbarer Lösungen an.

Die private Unfallversicherung besteht in der Regel weltweit und rund um die Uhr Versicherungsschutz für Unfallfolgen. Neben einer Kapital- und/oder Rentenzahlung im Invaliditätsfall können zusätzlich ein Krankenhaustagegeld, die Übernahme von Bergungskosten und eine Todesfallsumme aufgenommen werden.

Wenn die finanzielle Absicherung nicht nur Unfall sondern auch Krankheit einschließen soll, empfiehlt sich eine Berufs- und/oder Erwerbsunfähigkeits-Versicherung.

Die Versicherungsmakler von Finanzkompass Leipzig beraten Sie gern. Vereinbaren Sie über Kontakt Ihren Beratungstermin Private Unfallversicherung.