Altersvorsorge - Die jährliche Renteninformation

Frühzeitig mit der Altersvorsorge von Finanzkompass Leipzig beginnen.
Die private Altersvorsorge von Finanzkompass Leipzig sichert den Ruhestand.

(verpd) In Deutschland wird jedem gesetzlich Rentenversicherten ab dem 27. Lebensjahr einmal pro Jahr eine individuelle Information zur Rente von der Deutschen Rentenversicherung zugestellt. Diese Informationen sind wichtig für die persönliche Altersvorsorge, um im Ruhestand auch finanziell versorgt zu sein. Diese Informationen belegen die Höhe der zu erwartenden gesetzlichen Alters-, aber auch Erwerbsminderungsrente. Und zwar auch auf Grundlage der bereits persönlich erreichten gesetzlichen Rentenansprüche. Jedem gesetzlich Rentenversicherten ist mittlerweile klar, dass die gesetzliche Altersrente nur ein Teil vom aktuellen Einkommen sein wird. Einem gesetzlich Rentenversicherten, der 45 Jahre an die gesetzliche Rentenversicherung seine Beiträge gezahlt hat, werden nicht mal 50 Prozent vom Nettogehalt als gesetzliche Altersrente ausgezahlt.

In Deutschland liegt das Rentenniveau bei 48 Prozent. Experten gehen davon aus, dass das schon niedrige Niveau der Renten noch weiter sinken wird. Für die Einzelnen heißt das konkret, dass er die private Altersvorsorge selbst organisieren muss. Und zwar frühzeitig durch eine private Altersvorsorge.

Jeder gesetzlich Rentenversicherte erhält mit 27 Jahren jährlich eine Auskunft zur Höhe der persönlichen Rentenansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Die jährliche Renteninformation wird von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) dem Versicherten per Post zugestellt.

Altersvorsorge - Die Renteninformation

Die Informationen zur Rente bekommt jeder gesetzlich Rentenversicherte. Einzige Voraussetzung ist, dass er 27 Jahre alt ist und fünf Jahre rentenrechtliche Beitragszeiten nachweisen kann.

Bereits auf der ersten Seite wird dem Rentenversicherten mitgeteilt, ab wann er zu ersten Mal die reguläre Altersrente (Regelaltersrente) in Anspruch nehmen könnte. Es wird dem Versicherten mitgeteilt, wann er die sogenannte Regelaltersgrenze erreicht hat.

Dann folgen Geldangaben. Der erste Betrag gibt die Höhe der Rente wegen voller Erwerbsminderung an. Diese würde dem Versicherten derzeit zustehen, wenn er ab sofort aus gesundheitlichen Gründen nur noch weniger als drei Stunden am Tag einer erwerbsmäßigen Beschäftigung nachgehen könnte.

Der zweite Betrag gibt die Höhe der Regelaltersrente an, die dem Rentenversicherten zustehen würden, wenn er ab sofort keine neuen Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung mehr einzahlen würde und er auch keine weiteren Rentenzeiten angerechnet bekommt.

Die dritte Angabe steht für die hochgerechnete Regelaltersrente, die der Versicherte nach Erreichen der Regelaltersgrenze erwarten kann, d.h. wenn sich sein Einkommen der letzten fünf Jahre bis zur Regelaltersrente nicht ändert.

Altersvorsorge - Kaufkraftverlust berücksichtigen

Unter der Rubrik „Rentenanpassung“ ist angegeben, wie sich eine Rentenanpassung von ein oder zwei Prozent auf die Altersrente wirken würde. Alle Informationen zu den Rentenbeträgen sind Bruttobeträge. Konkret bedeutet das, die Beiträge für die gesetzliche oder private Kranken- und Pflegeversicherung sowie möglicherweise auch eine Einkommensteuer sind noch abzuziehen.

Die Renteninformation enthält auch Informationen, warum eine zusätzliche Altersvorsorge zur gesetzlichen Rente wichtig ist. Die Deutsche Rentenversicherung DRV informiert weiter, dass bei der Berechnung der notwendigen Altersvorsorge auch die künftige Inflation (Kaufkraftverlust) mit einbezogen werden sollte.

Die DRV dazu „Da die Renten im Vergleich zu den Löhnen künftig geringer steigen werden und sich somit die spätere Lücke zwischen Rente und Erwerbseinkommen vergrößert, wird eine zusätzliche Absicherung für das Alter wichtiger („Versorgungslücke“). Bei der ergänzenden Altersvorsorge sollten Sie – wie bei Ihrer zu erwartenden Rente – den Kaufkraftverlust beachten.“

Altersvorsorge - Entgeltpunkte

Die Grundlagen zur Berechnung der Rente werden auf der Rückseite der Informationen zur Rente erklärt. Für die Berechnung der Höhe der Renten sind die sogenannten Entgeltpunkte wichtig. Diese ergeben sich den eingezahlten Beiträgen in die Rentenversicherung und weiteren  Versicherungszeiten, wie zum Beispiel die Kindererziehungszeiten.

Des Weiteren erhält der Versicherten eine Aufstellung, der an die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlten Beiträge zur Rentenversicherung. Die Rentenversicherungs-Beiträge sind aufgeschlüsselt. Es werden die Beiträge des Versicherten, die vom Arbeitgeber, aber auch die von den öffentlichen Kassen, wie der Krankenkasse, der Agentur für Arbeit oder auch die vom Bund an die gesetzliche Rentenversicherung bezahlt wurden, aufgeführt.

Der Rentenversicherte erhält eine Aufstellung, wie viele Entgeltpunkte zum Zeitpunkt angefallen sind. Jeder Versicherte hat ein Anrecht darauf, eine detaillierte Aufstellung der der Deutschen Rentenversicherung DRV bekannten und für die gesetzliche Rente relevanten Zeiten zu erhalten.

In Deutschland kann jeder Rentenversicherte die Übersicht zum Versicherungsverlauf beim zuständigen Träger der DRV anfordern.

Ergeben sich in der Übersicht Lücken, wie zum Beispiel durch fehlenden Ausbildungszeiten oder andere Zeiten, die für die gesetzliche Rente von Bedeutung sind, ist eine Kontoklärung zu empfehlen. Der Antrag dazu wird beim Träger der DRV gestellt.

Altersvorsorge - Versicherungsverlauf prüfen

Jeder Versicherten, der das 43. Lebensjahr erreicht hat, erhält von der DRV eine aktuelle Übersicht zum Verlauf der Versicherung sowie einen Fragekatalog zur Klärung des Rentenkontos.

Mit dem 55. Lebensjahr wird dem Versicherten alle drei Jahre eine Rentenauskunft zugestellt. Daraus gehen der aktuelle Verlauf der Versicherung und die erzielten Entgeltpunkte hervor.

Hier werden auch die einzelnen gesetzlichen Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten umfassend erklärt. Der Versicherte wird über die voraussichtliche individuelle Höhe der Rente entsprechend dem Verlauf informiert.

Um im Ruhestand die Einkünfte zu sichern, die den gewohnten Lebensstandard ermöglichen, ist eine frühzeitige Altersvorsorge von Bedeutung. Die unabhängigen Versicherungsmakler von Finanzkompass Leipzig sind auf das Thema Altersvorsorge spezialisiert.

Die Versicherungsmakler nutzen entsprechende Softwarelösungen, um Einkommenslücken im Alter zwischen dem gewohnten Einkommen pro Monat und der zum Renteneintritt erreichten Einkünfte, zu ermitteln.

So werden nicht nur die erreichte gesetzliche Altersrente, sondern auch die sonstigen Einkünfte, wie eine bereits bestehende Lebensversicherung oder Rentenversicherung, sonstige Kapitalanlagen oder auch voraussichtliche Einkünfte aus Vermietungen mitberücksichtigt.

So können die unabhängigen Versicherungsmakler von Finanzkompass Leipzig entsprechende Lösungen zur Altersvorsorge empfehlen.